Schnelleinsatzgruppe SEG

Die Gefahrenabwehr stellt hohe Anforderungen an die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsauftrag (BOS). In den meisten Fällen ist schnelle und zuverlässige Hilfe erforderlich. Der Einsatzablauf beim THW ist simpel: die alarmierten Helfer fahren nach der Alarmierung unverzüglich die Unterkunft an, "springen" in den Einsatzanzug und rücken gemäß einer Ausrückordung nach und nach zum Einsatzort aus. 

Doch häufig wird vom Anforderer kein ganzer Technischer Zug benötigt, es reicht aus, wenn eine Teileinheit alarmiert wird. Damit durch Helfer, die ihren Wohnsitz bzw. ihren Arbeitsplatz in etwas weiterer Entfernung haben, es nicht zu einer unnötigen Zeitverzögerung kommt, werden die örtlich nächsten Kräfte alarmiert. Diese Helfer bilden in diesem Fall eine sog. Schnelleinsatzgruppe, die SEG. Eine Zeitabfrage mit der ungefähren Verfügbarkeit der Helfer, die regelmäßig aktuallisiert wird, ist Grundlage des Konzeptes. 

 

Die SEG hat folgende weitere Eigenschaften: 

  • Es rücken je nach Bedarf 5 Helfer mit einem Fahrzeug bzw. 12 Helfer mit drei Fahrzeugen aus.
  • Je nach Tageszeit wird die SEG Tag oder die SEG Nacht alarmiert.
  • Die Ausrückzeit nach der Alarmierung beträgt maximal 15 Minuten.
  • Die SEG ist keine taktische Einheit des Technischen Zuges